Von der Piste in die Lounge – Hummer-Party im Hotel Kitzhof

Rund um die Hahnenkammrennen in Kitzbühel lud das Hotel Kitzhof zum beliebten, traditionellen Gourmet-Event. Die exklusive Hummer-Party in der Kitz-Lounge wurde wieder zum Treffpunkt der VIP’s und Feinschmecker.

Während der Hahnenkammrennen wird Kitzbühel nicht nur zur Sport-, sondern auch zur Promi-Hauptstadt Österreichs. Nach den spannenden Stunden auf und neben der Piste traf man sich gestern wieder im Hotel Kitzhof Mountain Design Resort zur mittlerweile legendären Hummer-Party. Viele bekannte Namen und Freunde des Hauses, wie die Wirtschaftsgrößen Siegfried Wolf und René Benko, folgten der Einladung von Hoteldirektor Johannes Mitterer und genossen den Abend in der wohl schönsten Lounge Kitzbühels. Unter den 500 Gästen ließen sich auch die Skilegenden Franz Klammer, Karl Schranz und Egon Zimmermann Hummer und Champagner schmecken. Ganz begeistert von der einmaligen Atmosphäre zeigte sich auch Verteidigungs- und Sportminister Hans Peter Doskozil.

Neben Promis und Wirtschaftsgrößen waren natürlich auch wieder die ÖSV-Stars vor Ort, die seit vielen Jahren in der Rennwoche im Hotel Kitzhof ihr Quartier beziehen. So gesellten sich auch Max Franz und Sportdirektor Hans Pum unter die Gäste. Unter den zufriedenen Besuchern wurde auch Ex-Ski-Star Alexandra Meissnitzer im Gespräch mit den Hotel Kitzhof-Geschäftsführern Dieter Müller und Ursula Schelle-Müller gesehen. „Der Andrang zur Hummer-Party war dieses Jahr wieder sehr groß, sowohl von Seiten der Besucher als auch der Promis. Es zeigt uns, dass sich alle in der einzigartigen Kombination aus Design und Herzlichkeit des Kitzhofes wohlfühlen und genau das ist es, was wir erreichen möchten – sowohl bei den Gästen der Hummer-Party als auch das ganze Jahr über“, gibt sich Gastgeber Johannes Mitterer am Ende des gelungenen Abends zufrieden.

Quelle und Fotos: Hotel Kitzhof

Gabalier-Spontan-Konzert & DJ Antoine auf der Weißwurstparty

Arnold Schwarzenegger trifft auf Verona Pooth, Fritz Strobl auf Nico Hülkenberg, DJ Antoine auf Andreas Gabalier. Letzterer gab in den frühen Morgenstunden noch ein ungeplantes Konzert. Bei der legendären Weißwurstparty im Stanglwirt feierten 2.500 Freunde des Hauses die urigste Après-Ski-Party des Kitzbüheler Hahnenkamm-Rennens und die „Vereinigung der Gegensätze“.

Mit dem Ausruf „Weiß Wurscht is!“ und dem Läuten der 400 Jahre alten Stanglwirts-Glocke eröffnete Stanglwirt Balthasar Hauser mit Tochter Maria Hauser-Lederer pünktlich um 20 Uhr die 26. Weißwurstparty. Den offiziellen Festakt zelebrierte die Stanglwirt-Familie zusammen mit engen Freunden des Hauses: Darunter Arnold Schwarzenegger („beste Party und bestes Hotel der Welt“) mit Freundin Heather Milligan, Ralf Möller, Top-Modells Barbara Meier und Franziska Knuppe, Verona Pooth, Jana-Ina und Giovanni Zarrella sowie die Skilegenden Fritz Strobl, Karl Schranz, Leonhard Stock und Stephan Eberharter. Acht Stunden, 8.000 Champagner- und 2.000 Chiliweißwürste sowie 2.000 Currywürste später krönte kein Geringerer als Andreas Gabalier mit einem spontanen Auftritt in der Erdinger Urweiße-Hütte die legendäre Weißwurstparty: Knapp eine Stunde lang brachte der Volks-Rock’n’Roller zusammen mit der Band The Monroes den Stanglwirt zum Beben. „Das ist das größte Geschenk des Abends“, zeigte sich Organisatorin Maria Hauser mit Tränen in den Augen gerührt.

Andreas Gabalier
Andreas Gabalier

Welcome to St.anglwirt

Insgesamt 2.500 Gäste feierten ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden. Premiere: Um Mitternacht verwandelte DJ Antoine die Lipizzaner-Reithalle in den wohl heißesten Dancefloor des Hahnenkamm-Wochenendes. Mit Hits wie „Welcome to St. Tropez“, „Holiday“ (feat. Akon) und „Ma Cherie“ heizte der internationale Star-DJ den Gästen der Weißwurstparty mit feinsten House-Beats ein. Hausherr Balthasar Hauser bedankte sich bei allen Gästen seiner „Party für jedermann“ und freute sich über die gelungene „Vereinigung der Gegensätze“.

DJ Antoine Maria Hauser-Lederer, Balthasar Hauser
DJ Antoine Maria Hauser-Lederer, Balthasar Hauser

Von Pärchen, SchauspielerInnen, Moderatoren und Modells

In der Stammtisch-Box und am Dancefloor vergnügten sich prominente Freunde des Hauses wie Monica Meier-Ivancan mit Ehemann Christian Meier. Ausgelassen tanzten Lola Paltinger, Doreen Dietl und Sophie Wepper. Barbara Sturm, Lara Joy Körner und Julia Cencig ließen sich die Weißwürste schmecken. Weitere prominente Weißwurstparty-Gäste: Bode Miller, Patrick M. Knapp Schwarzenegger, Hans Sarpei, Charlie Steeb, Axel Schulz, Werner Baldessarini, Maxi Brückner, Influencerin Caroline Daur, Mariella Ahrens, Nadja zu Schaumburg-LippeJennifer Knäble und Stephanie Gräfin von Pfuhl. Zu später Stunde gesellten sich noch Johannes B. Kerner, Tobias Moretti und Gregor Bloeb mit Gattin Nina Proll zur Party-Gesellschaft.

Weitere Informationen unter www.stanglwirt.com.

Quelle: Hansmann PR

Fotos: Sabine Brauer Photos / Goran Nitschke

Paris gewinnt Abfahrt auf der Streif

Der Sieger der Hahnenkamm-Abfahrt 2017 heißt Dominik Paris! Der Italiener bezwingt die Streif in 1:55,01 Minuten und und setzt sich vor den beiden Franzosen Valentin Giraud Moine (+0,21) und Johan Clarey (+0,33) durch.

Für Paris ist es der zweite Abfahrtssieg in Kitzbühel nach 2013. „Oben bin ich nicht so gut gefahren, ab dem Hausberg ist es mir dafür super gelungen. Aber ich habe schon einige Male gezittert“, sagt der strahlende Sieger. „Es ist schon eines der schönsten Rennen, wenn nicht das schönste Rennen, das wir haben. Ich freue mich immer darauf, hier zu fahren.“

„Es wird eine große Party geben“, kündigt der zweitplatzierte Valentin Giraud Moine an. „Ich habe mich gut gefühlt und ordentlich Gas gegeben. Es ist ein Traum für jeden Abfahrer, hier am Podest zu stehen“, sagt der Franzose. Auch sein Teamkollege Johan Clarey jubelt: „Ich fahre in Kitzbühel sehr gerne. Ich bin schon ein alter Hase, ich weiß, wie man in den schwierigen Phasen hier fahren muss.“

Super-G-Sieger Matthias Mayer landet als bester Österreicher auf Rang acht  (+0,75). „Im oberen Teil bin ich engagiert gefahren, im unteren Teil habe ich die Zeit verloren“, sagt der Kärntner.

Ein paar Bilder:

Quelle: KSC

Bilder: HOPE – Pecherstorfer

 

Mayer triumphiert im Super-G

Matthias Mayer gewinnt den Super-G zum Auftakt der 77. Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel und feiert seinen vierten Weltcupsieg.

Der Österreicher kommt mit der schnellen und direkten Kurssetzung am Hahnenkamm am besten zurecht und setzt sich knapp mit neun Hundertstel Vorsprung vor Christof Innerhofer (ITA) und Beat Feuz (SUI/+0,44) durch.

“Ein Sieg in Kitzbühel ist ein Kindheitstraum. Durch den Sturz im letzten Jahr ist es ganz speziell. Ich habe mich bei den bisherigen Rennen nicht getraut, den Ski voll runterzulassen. Heute bin ich vor allem unten gut gefahren. Es war ein lässiger Super-G”, meint der strahlende Sieger.

Auch beim zweitplatzierten Christof Innerhofer ist die Freude nach seiner Rückkehr aufs Podest groß. “Es ist ein Wahnsinn! Ich habe heute von Anfang an ein gutes Gefühl gehabt. Ich habe nicht viel nachgedacht, ich bin einfach gefahren.”

christoph innerhofer superG hahnenkammrennen kitzbühel
Christoph Innerhofer

Der Schweizer Beat Feuz ist mit Rang drei ebenfalls mehr als zufrieden. “Die Fahrt war ganz ok, das obere Drittel war nicht ganz einwandfrei, aber sonst war es eine gute Fahrt. Hier zu gewinnen ist der Traum eines jeden, natürlich auch von mir. Morgen in der Abfahrt wird es nicht einfach, aber ich werde alles geben”.

Beat feuz superG Hahnenkammrennen Kitzbühel
Beat Feuz

Favorit Jansrud geschlagen

Max Franz (AUT) schrammt als Fünfter nur 15 Hunderstel am Podest vorbei. “Ich hatte einen großen Fehler bei der Einfahrt in die Traverse und dann bekommst halt gleich mal eine Detschn”, analysiert der Kärntner.

Kjetil Jansrud (NOR), dreifacher Saisonsieger im Super G, muss sich mit Rang neun begnügen. “Der Fehler hat viel Zeit gekostet, ansonsten bin ich eigentlich gut gefahren. Ich kann nicht zufrieden sein, aber es ist ok. Das ist auch ein Teil des Sports”, meint der Norweger.

Hannes Reichelt (AUT) erwischt keinen guten Start und scheidet kurz vor dem Ziel aus. „Ich habe schon das vierte Tor total verhaut. Aber aufgeben tut man einen Brief, deshalb habe ich weiter gekämpft. Am Zielsprung habe ich mir dann gedacht: Killerlinie – aber das ist sich leider nicht ausgegangen. Morgen muss ich es besser machen”, sagt der Streif-Sieger von 2014.

Mehr Bilder:

Quelle: KSC

Fotos: Holger Pecherstorfer – KitzGuide

30. Kitzbüheler Alpenrallye: Jubiläumsrallye mit Großglockner als Königsetappe

Mit vielen Höhepunkten und neuen Strecken feiert die Kitzbüheler Alpenrallye vom 7. bis 10. Juni 2017 ihr 30-Jahr-Jubiläum. Als Highlight wartet im Jubiläumsjahr erstmals eine Glocknerüberfahrt: die Großglockner-Hochalpenstraße bietet den 200 Rallyteams eindrucksvolle Einblicke auf die Gletscherwelt der Hohen Tauern – eine atemberaubende Bergstrecke mitten im Herz der Alpen.

Die Überfahrt der Großglockner-Hochalpenstraße von Heiligenblut in Osttirol über das Hochtor und das Fuscher Törl nach Salzburg über eine Seehöhe von 2.500 Meter ist eine echte Herausforderung für Mensch und Maschine und bietet als Belohnung für die Strapazen grandiose Blicke auf die höchsten Berge Österreichs mit dem 3.798 Meter hohen Großglockner. Eine echte Königsetappe.  

argbergstrecke2-kopie

In Summe warten 2017 fast 600 Kilometer auf den schönsten Bergstrecken der Alpen auf die Teilnehmer – je nach Anspruch sportlich (Sport Trophy) oder ganz entspannt (Classic Trophy).  Die Baujahrgrenze 1972 sorgt für Exklusivität im Starterfeld, ein Querschnitt der schönsten Klassiker aus Vor- und Nachkriegszeiten, darunter Raritäten vieler große Marken wie Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ferrari, Jaguar, Mercedes-Benz, Aston Martin oder Rolls Royce.

Hauptdarsteller neben den automobilen Raritäten aus sieben Jahrzehnten der Jubiläumstour sind die berühmtesten Alpengipfel und Gebirge der Tiroler, Salzburger und Kärntner Bergwelt, die entlang der Rallyeroute 2017 Spalier stehen: Großglockner, Wilder Kaiser, Kitzbüheler Horn, Hohe Tauern, Loferer Steinberge, Lienzer Dolomiten, Karnische Alpen, Hochkönig…

Zum 30-Jahr-Jubiläum der Alpenrallye feiert der langjährige Sponsoringpartner Bentley Motors heuer ein Comeback als Hauptsponsor, man darf also für 2017 mit einem besonders hochkarätigen Aufgebot der britischen Kult-Klassiker rechnen. – Neu an Bord der Hauptsponsoren sind dieses Jahr die Oldtimer-Versicherungsspezialisten von OCC – neben der Unternehmensgruppe Schaeffler, dem Bankhaus Berenberg und der Schweizer Uhrenmarke Chronoswiss, die exklusiv zum 30-Jahr-Jubiläum der Rallye ein weltweit auf 30 Stück limitiertes Sondermodell produziert: den Regulator Rallye Limited Edition 30. – Die Alpenrallye-Sponsoren sind wie immer natürlich auch mit eigenen Teams bei der Rallye vertreten.

Als besonderer Preis im Jubiläumsjahr winkt allen Siegern ein klassisches Holzlenkrad als Trophäe. 


pokal_alpenrallye

 

PROGRAMM (Änderungen vorbehalten)

Mittwoch, 7. Juni
13.30–18.00: Fahrzeugabnahme

Donnerstag, 8. Juni
08.00–16.00: Fahrzeugabnahme
ab 15.00: Prolog „Hohe-Salve-Runde”

Freitag, 9. Juni
ab 7.30: „Glockner-Runde“

Samstag, 10. Juni
ab 8.30: „Pinzgau-Runde”
ca. 15.00: Zieleinfahrt mit Fahrzeugpräsentation in der Innenstadt

Mehr Infos: http://www.alpenrallye.at

Beitragsfoto: Mike Mayr-Reisch, Ekkehard Riep, Dr. Clemens Winkler , TVB-Direktorin Dr. Brigitte Schlögl und OK-Chef Markus Christ

Fotos: Ritsch/mecon

 

 

Veranstaltungstipps in den Kitzbüheler Alpen im Jänner 2017

07.01. – 22.01. 2017 Skiwelt Pistenparty Wochen

Vom 07.01.-22.01.2017 erwarten Sie 2 Wochen mit Partystimmung und Skivergnügen in der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental.

Auf den Hütten des Skigebiets gibt es zwei Wochen lang tolle Musikhighlight, es spielen für die Live Acts von Volktümlich, über Schlager bis hin zu Rock und Pop). Nebenbei können Sie noch die wunderschönen Pisten der SkiWelt genießen und Ihre Schwünge ziehen.

14.01. – 29.01.2017 Schlittenhunde Camp und Rennen im PillerseeTal

Auch 2017 schlagen die Musher samt ihren Schlittenhunden am Pillersee ihre Zelte auf und lassen kleine und große Abenteurer in die faszinierende Welt des „Musher-Lebens“ blicken. Schlittenhunde aus ganz Europa können von 14. bis 29. Jänner 2017 im großen Schlittenhundecamp gestreichelt, erforscht und „erlebt“ werden. Beim Internationalen Transpillersee Schlittenhunde Trainingscamp & Rennen wird jeder der Besucher das letzte Abenteuer der Sportwelt hautnah erleben können: Wilde Rennen durch eine tief verschneite Landschaft, Lagerfeuerromantik wie bei den Eskimos, Iglus bauen und natürlich Hunde, Hunde, Hunde …

Das Programm findet ihr unter: https://www.kitzbueheler-alpen.com/de/pillerseetal/winter/schlittenhunde-camp-rennen.html

15.01.2017 Pferderennen auf Schnee in Westendorf

Das int. Pferderennen auf Schnee auf dem Feld neben dem Campingplatz in Westendorf findet wieder statt! Es werden über 80 Pferde erwartet.

6 Trabrennen
1 Trabreiten
1 Norikerfahren
sowie als besondere Attraktion 1 Minitraben mit Pony’s

Beginn ist um 13.30 Uhr.
Der Eintritt beträgt € 5,00.

Toto ist im Zielgelände möglich und für Verpflegung ist selbstverständlich ausreichend gesorgt!

16.01.2017 Herren Europacup – Abfahrt

Der Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) führt erstmals eine Europacup-Abfahrt in der Gamsstadt durch. „Gestartet wird bei der Mausefalle und abgeschwungen wird am Oberhausberg“, berichtet OK-Chef Michael Huber. „Die jungen künftigen Weltcup-Läufer sollen sich damit an die Streif herantasten, natürlich geht es um eine gute Europacup-Platzierung, die letztlich ausschlaggebend ist, dass man einen Weltcup-Startplatz bekommt“.

Start: 10.15 Uhr

17.01. – 22.01.2017   77. Hahnenkamm-Rennen

Vom 17. bis 22. Jänner 2017 befindet sich die gesamte Ski-Welt im Hahnenkamm-Fieber. Die besten Ski-Athleten der Welt kommen nach Kitzbühel und zelebrieren das Highlight des Weltcup-Kalenders. Die Streif gilt als die spektakulärste Skiabfahrt der Welt und wird den Fahrern wie immer alles abverlangen.

Programm und Infos: www.hahnenkamm.com

19.01.2017 Hahnenkamm Warm Up – FIS Rennen in Westendorf

Die besten Slalomläufer der Welt nehmen bei diesem wohl am stärksten besetzten „normalen“ FIS-Rennen der Welt die Gelegenheit für einen letzten Test unter Rennbedingungen vor dem Hahnenkamm-Slalom am Ganslernhang wahr.

Der internationale FIS-Alpenrosenpokal geht am Donnerstag, 19. Jänner 2017, auf der beleuchteten Nachtpiste im Westendorfer Ortszentrum in Szene.

Programm:
1. Durchgang 18.00 Uhr
2. Durchgang 20.30 Uhr

Eintritt EUR 5,00