Schlagwort-Archive: Gerhard Walter

Hargin und Byggmark auf Gondel verewigt

Mit der Gondel bei Schneefall auf den Hahnenkamm. Dieses Gefühl dürfte der schwedische Rennläufer Mattias Hargin noch in Erinnerung haben, an jenem Tag, an dem er am Ganslernhang siegte. Auch sein Vereinskollege Jens Byggmark erinnert sich als zweimaliger Sieger von 2007 gerne an das Rennen in Kitzbühel. 267 Tage nach dem Triumph von Hargin reiste der Slalomspezialist mit dem schwedischen Skiteam erneut nach Kitzbühel.

Schwedisches_europacupteam

Feierlich eröffnete Michael Huber, der Präsident des Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.), die Gondelübergabe. Nachdem das neue Plakat des Künstlers Hans Kilian präsentiert wurde und das Buch „Die Chronik eines Mythos 2“ an den Autor Dr. Alexander Bronisch übergeben wurde, begrüßten Kitzbühel Tourismuschefin Signe Reisch, der Bergbahn AG Vorstand Sepp Burger und mit K.S.C. Präsident Michael Huber Mattias Hargin und Jens Byggmark.

huber_hans_Killian
Michael Huber, Hans Kilian
alexander_bronisch
Alexander Bronisch
Hagrin_Byggmark
Mattias Hargin, Jens Byggmark
Reisch_Hagrin_Byggmark_Burger
Signe Reisch, Mattias Hargin, Jens Byggmark, Josef Burger
Huber_Naglich_Walter_Reisch_Hagrin _Byggmark_Burger_Hofer
Michael Huber, Axel Naglich, Gerhard Walter, Signe Reisch, Mattias Hargin, Jens Byggmark, Josef Burger, Manfred Hofer

An der Bergstation der Hahnenkammbahn angekommen war Mattias Hargin die Freude ins Gesicht geschrieben als er zum ersten Mal die Gondel mit der Aufschrift seines Namens entdeckte. „Ein schöner Platz um seinen ersten Weltcupsieg zu feiern“, diese Worte nahm der 30 Jährige schon am Siegestag, dem 25. Jänner 2015 in den Mund. Auch Jens Byggmark freute sich über seine Gondel: „Es ist immer wieder schön hier zu sein“.

gondel_byggmark
Gondel Jens Byggmark
hagrin
Mattias Hargin vor seiner Gondel

Die Momente und Emotionen an den lang ersehnten Tag sollten heute am Hahnenkamm gebührend gefeiert werden. Viele Fans waren gekommen und sorgen mit zahlreichen schwedischen Fahnen für eine tollen Atmosphäre. Bei Musik, Speiß und Trank fand die Veranstaltung in der Starthütte zu Ehren von Mattias Hargin einen gemütlichen und netten Ausklang.

Quelle: K.S.C.
Fotos: Pecherstorfer

Werbeanzeigen

Elina Garanca bezaubert Kitzbühel

Ein wunderbar lauer Sommerabend, sternenklarer Himmel und ein hell leuchtender Mond – stimmungsvoller kann ein Open Air Konzert nicht sein. Zum dritten Mal lud Elīna Garanča am Samstag  Abend in die prachtvolle Kulisse der Kitzbüheler Berge und begeisterte gemeinsam mit ihren beiden amerikanischen Gästen, Sopranistin Angel Joy Blue, sowie Bariton Donnie Ray Albert rund 2.500 Fans. Und das, obwohl sich Garanča bei den Proben zum Konzert eine schwere Stimmband-Infektion zugezogen hatte. Entgegen dem Rat ihrer Ärzte ließ es sich Garanča aber nicht nehmen, eines ihrer – wie sie sagt – wichtigsten Konzerte im Jahr zu singen. Künstlerischer Leiter, Karel Mark Chichon, hat das Programm an die neue Situation angepasst. Motto: “ Elīna singt, was sie sich und ihrer Stimme zutraut“. Das Publikum dankte es mit Riesenapplaus und Standing Ovations.

Elina Garanca Angel Joy Blue_(c)Marlies Getz
Elina Garanca, Angel Joy Blue – (c) Marlies Getz
Donnie Ray Albert - (c) Marlies Getz
Donnie Ray Albert – (c) Marlies Getz
Elina Garanca - (c) Marlies Getz
Elina Garanca – (c) Marlies Getz

Ein abwechslungsreiches Programm mit einem „Grande Finale“

Bei dem Programm mangelte es jedenfalls nicht an großen Namen: Berlioz, Saint-Saens, Leoncavallo, Verdi, Rossini, und schließlich ein von Chichon bearbeitetes Medley aus bekannten Liedern wie „Granada“ oder „Marechiare“ spannten einen abwechslungsreichen und an Highlights reichen Klassik-Bogen. Besonders Bemerkenswert: eine Premiere Elīna Garančas – zum ersten Mal sang sie die Arie „Samson, recherchant ma présence“ aus Camille Saint-Saens „Samson et Dalila“. Als Zugabe dann „Brindisi“ aus La Traviata von Giuseppe Verdi, dargeboten von allen drei Stars.

Promis feierten mit

Vom Konzert begeistert zeigten sich auch zahlreiche Prominente: Kitzbühels Bürgermeister Klaus Winkler, Vizebürgermeister Sigfried Luxner, Josef Burger, Vorstand der Kitzbüheler Bergbahnen, Leitner-Ropeways Vorstand Martin Leitner, Genetiker Markus Hengstschläger, Ex-Hugo Boss-Boss Werner Baldessarini, Bestseller-Autorin Hera Lind,  PR-Lady Uschi Ackermann,  Ski-Legende Michael Walchhofer, Tirol Werber Joe Margreiter sowie Gerhard Walter und Manfred Hofer von Kitzbühel Tourismus, sie alle genossen die wunderbaren Stimmen im stimmungsvollen Rahmen der Kitzbüheler Alpen und den Künstlerempfang im Anschluss an das Konzert.

Hera Lind, Engelbert Lainer Warrenberg - (c) Marlies Getz
Hera Lind, Engelbert Lainer Warrenberg – (c) Marlies Getz
Werner Baldessarini mit Cathrin - (c) Marlies Getz
Werner Baldessarini mit Cathrin – (c) Marlies Getz
Michael Walchhofer mit Barbara - (c) Marlies Getz
Michael Walchhofer mit Barbara – (c) Marlies Getz
Joe Margreiter mit Gwendolin(c)Marlies Getz
Joe Margreiter mit Gwendolin – (c) Marlies Getz

Gute Nachrichten für die Fans!

Für  Elīna Garanča–Fans, die es heuer nicht geschafft haben, die heiß begehrten Karten für das „Klassik in den Alpen“ -Open Air zu ergattern, gibt es eine gute Nachricht: kommenden Montag startet der Vorverkauf für 2016!

„Klassik in den Alpen 2016“,  9. Juli 2016, 20.00 Uhr, Kitzbühel, Pfarrau-Park
Tickets erhältlich ab kommenden Montag bei Ö-Ticket: www.oeticket.com oder telefonisch unter +43 1 96 096, sowie über Kitzbühel Tourismus +43 5356 6666-0.
www.klassikindenalpen.at