Schlagwort-Archive: Hahnenkammrennen

Hahnekammrennen Kitzbühel – die Streif im Winter und im Sommer – ein Vergleich

Die Kitzbüheler Streif im Winter kennen vermutlich Millionen von Leuten alleine durch das Hahnenkammrennen.

Aber wie sieht die härteste Abfahrt der Welt im Sommer aus?

Seit einigen Jahren bietet die Bergbahn Kitzbühel AG im Sommer eine Streifwanderung an.

Die beginnt im Starthaus – von da weg sind es 3.312 m bis ins Ziel.

Der Startschuss:

 

Der Startschuss ist schon die erste Herausforderung: Die 160m bis zur Mausefalle werden in nur 8,5 Sekunden zurückgelegt. 0 – 85 km/h

 

Die Mausefalle:

Nach 8,5 Sekunden wartet auf die Rennläufer schon mit 85% Gefälle die steilste Stelle. Die Rennfahrer rasen blind auf diese Stelle zu. Weitester Sprung 80m – Geschwindigkeit 110 – 120 km/h.

Danach kommt die Kompression mit Fliehkräften bis zu 3.1 G. Der kleinste Fehler kann zu den schlimmsten Stürzen führen, was einige Rennfahrer schon am eigenen Leib erfahren mussten.

Steilhang:

Nach ca. 22 Fahrsekunden erreichen die Läufer die eisigste Stelle – den Steilhang.

Den Hang mit 61% Neigung und einer Geschwindigkeit von 90 – 100 km/h zu bewältigen erfordert enormes fahrerisches Können.

 

Steilhangausfahrt – Brückenschuss:

Nur wer die Steilhangausfahrt optimal erwischt hat genügend Schwung für die schmalste Stelle, den Brückenschuss und das darauffolgende Gleitstück „die Gschöss“.

 

Gschöss (nach knapp 40 Sekunden Fahrzeit):

Mit nur 14% Neigung ist es die flachste Stelle. Hier zeigt sich wer ein guter Gleiter ist und perfektes Material hat. Länge 650m – Geschwindigkeit weniger als 90 km/h.

 

Alte Schneise:

Nach etwa 49 Fahrsekunden erreichen die Läufer die Alte Schneise. Als unruhigster Streckenteil stellt sie die Sportler vor die Herausforderung rascher Gelände- und Lichtwechsel. Neigung 45% – Geschwindigkeiten über 120 Km/h.

 

Seidlalmsprung (ca. 1 min Fahrzeit):

Beim Seidlalmsprung mit der darunter liegenden Seidlalm haben die Läufer die Hälfte der Strecke geschafft. (1.600 von 3.200m).

Auf der Seidlalm wurde 1966 die Idee des Skiweltcups geboren.

Die Seidlalmkurve ist ein schwiriges S mit einer starken Drehung.

 

Lärchenschuss (1:15 Minuten Fahrzeit):

Der Lärchenschuss ist das zweite Gleitstück mit 39% Neigung und Geschwindigkeiten um die 100 Km/h.

 

Oberhausberg:

Hier erwartet die Läufer kurze Torabstände und starke Drehungen.

 

Hausbergkante (1:37 min Fahrzeit):

Die Hausbergkante ist die atemberaubenste Stelle mit höchsten Anforderungen an Mensch und Material. (69% Neigung – ca. 100 Km/h)

In der Hausbergkompression erwartet die Athleten Fliehkräfte bis zu 3.5 G und das nach 1 1/2 Minuten Fahrzeit bei der die Oberschenkel schon ziehmlich brennen.

 

Die Traverse – Einfahrt Zielschuss:

Die Traverse und die Einfahrt in den Zielschuss verlangt den Läufern noch einmal alles ab. Die Traverse hängt und ist sehr unruhig.

 

Zielschuss (ca. 1.59 min Laufzeit):

Der Zielsschuss ist mit 140 Km/h die schnellste Passage. In der Kompression noch einmal so richtig zusammen gedrückt, welche einen hohen Anspruch an den Fahrer stellen.

Über den Zielsprung geht es dann mit bis zu 140 Km/h bevor die Athleten im Ziel abschwingen.

 

Wer die Streif im Sommer erwandern will, der kann entweder eine geführte Wanderung der Bergbahn Kitzbühel mitmachen oder erkundet die Strecke auf eigene Faust. Die wichtigsten Stellen sind mit Toren markiert und teilweise geben Videowalls weitere Informationen.

Quelle: Kitbühel Tourismus, KSC/HKR, Bergbahn Kitzbühel

Fotos: Pecherstorfer, KSC/HKR

 

Mayer triumphiert im Super-G

Matthias Mayer gewinnt den Super-G zum Auftakt der 77. Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel und feiert seinen vierten Weltcupsieg.

Der Österreicher kommt mit der schnellen und direkten Kurssetzung am Hahnenkamm am besten zurecht und setzt sich knapp mit neun Hundertstel Vorsprung vor Christof Innerhofer (ITA) und Beat Feuz (SUI/+0,44) durch.

“Ein Sieg in Kitzbühel ist ein Kindheitstraum. Durch den Sturz im letzten Jahr ist es ganz speziell. Ich habe mich bei den bisherigen Rennen nicht getraut, den Ski voll runterzulassen. Heute bin ich vor allem unten gut gefahren. Es war ein lässiger Super-G”, meint der strahlende Sieger.

Auch beim zweitplatzierten Christof Innerhofer ist die Freude nach seiner Rückkehr aufs Podest groß. “Es ist ein Wahnsinn! Ich habe heute von Anfang an ein gutes Gefühl gehabt. Ich habe nicht viel nachgedacht, ich bin einfach gefahren.”

christoph innerhofer superG hahnenkammrennen kitzbühel
Christoph Innerhofer

Der Schweizer Beat Feuz ist mit Rang drei ebenfalls mehr als zufrieden. “Die Fahrt war ganz ok, das obere Drittel war nicht ganz einwandfrei, aber sonst war es eine gute Fahrt. Hier zu gewinnen ist der Traum eines jeden, natürlich auch von mir. Morgen in der Abfahrt wird es nicht einfach, aber ich werde alles geben”.

Beat feuz superG Hahnenkammrennen Kitzbühel
Beat Feuz

Favorit Jansrud geschlagen

Max Franz (AUT) schrammt als Fünfter nur 15 Hunderstel am Podest vorbei. “Ich hatte einen großen Fehler bei der Einfahrt in die Traverse und dann bekommst halt gleich mal eine Detschn”, analysiert der Kärntner.

Kjetil Jansrud (NOR), dreifacher Saisonsieger im Super G, muss sich mit Rang neun begnügen. “Der Fehler hat viel Zeit gekostet, ansonsten bin ich eigentlich gut gefahren. Ich kann nicht zufrieden sein, aber es ist ok. Das ist auch ein Teil des Sports”, meint der Norweger.

Hannes Reichelt (AUT) erwischt keinen guten Start und scheidet kurz vor dem Ziel aus. „Ich habe schon das vierte Tor total verhaut. Aber aufgeben tut man einen Brief, deshalb habe ich weiter gekämpft. Am Zielsprung habe ich mir dann gedacht: Killerlinie – aber das ist sich leider nicht ausgegangen. Morgen muss ich es besser machen”, sagt der Streif-Sieger von 2014.

Mehr Bilder:

Quelle: KSC

Fotos: Holger Pecherstorfer – KitzGuide

„Super Zustand von Streif und Ganslern“ FIS-Renndirektor Trinkl bestätigt das 77. HKR und die EC-Abfahrt

„Streif und Ganslern sind in einem sehr guten Zustand“. FIS-Renndirektor Hannes Trinkl bestätigt nach der heutigen Schneekontrolle das 77. Hahnenkamm-Rennen und die Europacup-Abfahrt.

Die kalten Temperaturen in den vergangenen Wochen und den Neuschnee der letzten Tage nutzen die Mitarbeiter der Bergbahn AG Kitzbühel optimal, um die Rennstrecken in einem hervorragenden Zustand an das Organisationskomitee Hahnenkamm-Rennen zu übergeben. Die gesamte Strecke ist grundpräpariert. Das Pistenteam wird in den kommenden Tagen den Feinschliff der Rennstrecken vornehmen. „Eine wahnsinnig gute Leistung, die die Bergbahn im Bereich der Beschneiung und Maschinenpräparierung geleistet hat“, hebt Abfahrtspistenchef Herbert Hauser die Arbeit hervor.

Gemeinsam mit OK-Chef Michael Huber, Rennleiter Axel Naglich und Pistenchef Herbert Hauser prüfte FIS-Renndirektor Hannes Trinkl die Rennstrecken Streif, Streifalm und Ganslern.

Bereits am 14. Jänner um 10:15 Uhr wird das erste Europacup-Training gefahren. Für den Weltcup geht es mit dem ersten Abfahrtstraining am 17. Jänner und 11:30 Uhr los.

Mehr Infos unter: www.hahnenkamm.com

Foto: KSC

Sport trifft Glamour – die Hummer-Party im Hotel Kitzhof

 

Zum Höhepunkt des Hahnenkamm-Wochenendes versammelten sich Sportler, Hollywood-Stars und weitere Promis im Kitzbüheler Design-Hotspot

Wenn das Hotel Kitzhof Mountain Design Resort anlässlich des Hahnenkamm-Wochenendes zur traditionellen Hummer-Party ruft, lassen sich Gourmets diese Einladung selten entgehen. Am Samstag genossen zahlreiche VIP-Gäste den exklusiven Rahmen der Kitz-Lounge im Tiroler Promi-Hotspot Kitzbühel.

In der wohl schönsten Lounge in Kitzbühel trafen sich rund 400 Gäste – darunter prominente Namen wie Volksmusikrock’n Roller Andreas Gabalier und der frühere deutsche Nationaltorhüter Jens Lehmann – um spannende Unterhaltungen, köstlichen Hummer und hervorragende Weine zu genießen. Besonders die Ankunft der Hollywood-Stars Arnold Schwarzenegger und Jason Statham sorgte für Aufsehen.

Quelle: Kitzhof
Fotos: Bernhard Kössen

Andreas Gabalier_Hotel Kitzhof
Andreas Gabalier
Arnold Schwarzenegger_C_Hotel Kitzhof
Arnold Schwarzenegger
Bode Miller_1
Bode Miller
Faymann
Johannes Mitterer und Werner Faymann
Franz Klammer_Sopie Klammer_C_Hotel Kitzhof
Franz Klammer und Sophie Klamme
Jackie Stewart_Hotel Kitzhof
Jackie Stewart
Jason Statham_C_Hotel Kitzhof
Jason Statham
Jens Lehmann_Johannes Mitterer_C_Hotel Kitzhof
Jens Lehmann und Johannes Mitterer
Johannes Mitterer_Karl Schranz_Jackie Stewart_C_Hotel Kitzhof
Johannes Mitterer,  Karl Schranz, Jackie Stewart
Marcel Hirscher_C_Hotel Kitzhof
Marcel Hirscher
Norbert Blecha_Karl Schranz_C_Hotel Kitzhof
Norbert Blecha und Karl Schranz

Die Gondel hat ihre Sieger

Jansrud und Paris als Ehrengäste in Kitzbühel

Viele Zuschauer und Gäste fanden den Weg nach Kitzbühel, um den Abfahrts- und Super-G-Sieger in Empfang zu nehmen. Neben den Ehrengästen Kjetil Jansrud (NOR) und Dominik Paris (ITA) begleitet durch ihre Familien, waren die ARGE Partner durch den stellvertretenden Bürgermeister Gerhard Eilenberger, Kitzbühel Tourismuschefin Signe Reisch und Dr. Josef Burger vertreten.

Kjetil Jansrud  mit V
Kjetil Jansrud mit Vater Jan Jansrud und Mutter Inger-Helen
IMG_3071
Signe Reisch, Michael Huber, Kjetil Jansrud, Josef Burger, Gerhard, Eilenberger
IMG_3076
Gerhard Eilenberger, Signe Reisch, Dominik Paris, Josef Buger, Michael Huber

Ebenso erfreute die Anwesenheit von den Wunderteammitgliedern Ernst Hinterseer und Hias Leitner sowie die von Harti Weirather mit Ehegattin Hanni und Burghard Hummel.

Burghard Hummel, Harti Weirather, Hanny Wenzl, Peter Obenauer
Burghard Hummel, Harti Weirather, Hanny Wenzl, Peter Obenauer

Bereits mit jungen 19 Jahren startete der Norweger Kjetil Jansrud am Hahnenkamm. Anfangs musste er sich im Slalom am Ganslernhang beweisen, bevor er sich nach einer kurzen Pause auf die Streif wagte. Mit seinem ersten Platz in der Abfahrt 2015 konnte er die Siegesreihe der Norweger um einen weiteren Triumph erweitern.

Dominik Paris, der Zweitplatzierte, der ihm nur wenige Hundertste auf den Fersen war, reiste ebenfalls nach Kitzbühel, obwohl er bereits 2013 offiziell seine Gondel für den Abfahrtssieg überreicht bekam. Er kann in seiner Karriere nicht nur insgesamt drei Top 10 Platzierung am Hahnenkamm feiern sondern sich auch Super-G Doppelsieger nennen.

„Für die Bergbahn ist die Gondelübergabe ein besonderes Ereignis. Die Besten der Besten werden ausgezeichnet“, freute sich der Bergbahn AG Vorstand. Besonders erfreulich sei, dass die Sportler ihr Geschenk persönlich entgegen nehmen.

Höhepunkt der gesamten Veranstaltung war die Gondelübergabe an der Bergstation der Hahnenkamm-Bahn. Zwei geschmückte Gondeln warteten auf ihre Namensgeber. Die Nummer 4 trug den Namen von Kjetil Jansrud, die Nummer 45 den von Dominik Paris.

Erfolge

Kjetil Jansrud:

  • 3 Medaillen bei den Olympischen Spielen (1x Gold, 1x Silber, 1x Bronze)
  • Silber bei der WM in Vail/ Beaver Creek 2015
  • Zweimal Silber bei Junioren WM
  • 10 Weltcupsiege
  • 22 mal in Kitzbühel gestartet

Dominik Paris:

  • Silber bei der WM in Schladming 2013
  • Zweimal Silber und einmal Bronze bei der Junioren WM
  • 4 Weltcupsiege
  • 19 mal in Kitzbühel gestartet

IMG_3067 IMG_3065 IMG_3064 IMG_3063 IMG_3059 IMG_3055 Dominik_Paris_Barbara_Thaler_Gernot_Percher IMG_3053

 

Fotos : Pecherstorfer/Trendguide Kitzbühel

Quelle: Barbara Thaler, Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.),  Veranstalter Hahnenkamm-Rennen

Events rund um das Hahnenkammrennen

Es ist wieder einiges geboten in Kitzbühel:

Am Donnerstag 22.01.2015 startet im Liebeskind Berlin Store ab 16.00 Uhr die Hahnenkamm Warmup-Party.

2015/01/img_0159.jpg

Weitere Events – teilweise nur mit Einladung zu Besuchen:

Freitag 23.01.2015
18:30 Uhr Promi Eishockeyspiel
Kitzbühel – Kitzbüheler Sportpark Informationen: http://www.sportpark.kitz.net

19:00 Uhr AUDI Night Hotel „Zur Tenne“
Einlass Presse: 18:30, Red Carpet. Infos unter: service@audi- kitzbuehel.com, Tel: +43 89 500 598 189
Nur geladene Gäste!

20:00 Uhr A1 Kitz Night
Veranstalter A1
Kitzbühel – Rosi’s Sonnbergstubn
Presseakkreditierung bei David Gutschi: dgutschi@wwp- group.com,
Tel.: +43 664 8038 9207

20:00 Uhr 23. Weißwurstparty beim Stanglwirt
Stanglwirt Going, Information: http://www.stanglwirt-weisswurstparty.com, Karten unter Maria Hauser: maria.hauser@stanglwirt.com,
Tel.: +43 5358 2000
Eintritt: € 125,00

21:00 Uhr Kitz’n Glamour Party
Information: http://www.kitzandglamour.at Eintritt: € 110,00

Samstag 24.01.2015

11.00 Uhr SU-SKI- 1. Sushi im Kitzbüheler Skigebiet
Maria Alm & Chalets – http://www.maierl.at

14.00 Uhr KitzCharityTrophy
Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft und Entertainment Sind für einen guten Zweck am Zielhang unterwegs. Informationen: Mario Peter – mpeter@wwp-group.com Kitzbühel – Rasmusleitn – http://www.hahnenkamm.com

18.30 Uhr Große Siegerehrung im Zielgelände
Kitzbühel
Siegerehrung Abfahrt und Startnummernverlosung für Slalom „Hahnenkamm-Feuerwerk 2014“

19.00 Uhr Schnitzelparty auf Rosis Sonnbergstub’n
Kitzbühel – Rosis Sonnbergstub’n
Informationen und Reservierung: http://www.sonnbergstuben.at Eintritt: € 180,00

20.00 Uhr Hahnenkamm Hummer-Party
Kitzbühel – Kitzhof, Lounge – info@hotel-kitzhof.com Informationen: http://www.hotel-kitzhof.com

21.00 Uhr KitzRaceParty im KitzRaceClub
Kitzbühel – Zielgelände, Zelt
Presselots für Red Carpet über
Mirjam Hummel: mhummel@wwp-group.com, Tel.: +43 664 803 892 13 Renn-Akkreditierungen nicht gültig!

Alle weiteren Infos findet Ihr unter: Hahnenkammm.com